aller Anfang
Kundenfragen
Mein Service
Tipps & Tricks
Funktion & Wissen
Die Klassen der Helis
Lipo Akku von innen
Regler & Steller
Graupner IFS
Welche Frequenzen?
Heli Schräglage
Hubi Wiki
HeliCommand 3
Funktionweise BEC
Funktionsweise Regler
Funktionsweise Heli
So war das früher
Die Mischung
Steuermode
Aus der Szene
Helinews aus 2010
Helinews aus 2011
Helinews aus 2012
Helitreffen
Allgemein:
Startseite
Neues bei e-hubis
Newsletter e-hubis
Machen Sie mit
Kommentar abgeben
Seite bewerten
Seite empfehlen
Gästebuch
Kontakt
Impressum
Sitemap / Inhalt

Regler & Steller

2007 - Der Helianfänger, egal ob E-Heli oder Verbrenner-Heli, wird üblicherweise mit einer sogenannten "Gas-Kurve" fliegen. Konkret bedeutet das, das beim "Pitchgeben", also beim steigen des Helis, der Motor langsam mit anläuft. Gleichzeitig wird der Anstellwinkel (Pitchanstellwinkel der Hauptrotorblätter) mit vergrößert. Ca. bei Pitchknüppel Mittelstellung hat das System dann einen Punkt erreicht, wo die Drehzahl und der Anstellwinkel ausreicht den Heli abheben zu lassen. Beim weiteren Pitchgeben, also weiter steigen lassen, sollte die Drehzahl nicht ansteigen, und auch nicht absacken. Dazu muss die Gaskurve/Pitchkurve richtig eingestellt werden.


Die Gaskurve nimmt also vom Pitch das Gas für den Regler/Motor mit. Die vorgegebene Einstellung der meisten Sender ist oft ausreichend. Diese Betriebsart wird beim E-Heli auch als "Stellermodus" des Reglers bezeichnet. Stellermodus; Regler z.B. bei robbe an Kanal 3, bei Grauber an Kanal 1 des Empfängers anschliessen.

Dem gegenüber wird der erfahrene E-Heli Pilot den Reglermodus, oder auch Regelmodus bevorzugen. Dieser Modus ist sowohl bei Verbrenner, als auch bei E-Helis möglich, bei beiden muß die Antriebstechnik lediglich diesen Modus unterstützen. Beim Regelmodus wird NICHT mit dem Pitchknüppel das Rotorsystem gestartet, sondern wirklich nur Pitch gegeben. Der Motor wird (und muss) über einen separaten Kanal vom Sender aus angesteuert. Üblicherweise wird dies mit einem Schieberegler gemacht, mit dem die Drehzahl eingestellt wird. Freilich kann man auch einen Schalter, oder einen Drehregler nehmen. Auch beim Schalter ist dann die Drehzahl im Menü des Senders einstellbar. Beim Reglermodus wird das System immer versuchen - und bei richtiger Abstimmung funktioniert das auch hervorragend - die Drehzahl des Hauptrotors konstant zu halten.

Dies kann oft fliegerische Vorteile haben. Dabei ist es sogar egal, ob man gerade viel oder wenig Pitch gibt (viel oder wenig Motorbelastung), und es ist auch egal, ob der Akku "pickevoll", oder fast leer ist. Reglermodus (für Fortgeschritttene); Regler z.B. an Kanal 5 anklemmen, oder an einen anderen freien Kanal (z.B. 7). Beim gleichen Kanal im Sender einen Geber einbauen, am besten einen Schieberegler, aber es geht wie gesagt auch ein Schalter. Regler muß auf Regelmodus programmiert werden. Wie das geht, steht in der Anleitung des Reglers. Beim Pitchknuppel hochschieben läuft der Motor NICHT an. Alleine der Schieberegler bestimmt die Rotordrehzahl.

Bei elektrisch betriebenen Modellhubschraubern ist eine "vernünftige" Regeltechnik nur bei den sog. BL (brushless) Reglern möglich. Diese arbeiten mit einer sog. Drehfrequenz, also mit Drehstrom. Der Regler, also die Motorelektronik ist in diesem Fall also ein richtiger Frequenzumrichter, vom Prinzip her genauso arbeitend, wie die grossen Frequenzumrichter in der Industrie, welche die grossen Drehstrommotoren (400 V) steuern.

Ergänzende Links

zum übergeordneten Menüpunkt "Funktion & Wissen" gehen.

machen Sie bei e-hubis.de: mitmachen :-)

fast alle elektro Modellhubschrauber; www.hubikaufen.de :-)

hier gehts zum besten www.hubishop.de :-) mit Reparaturservice!