aller Anfang
Kundenfragen
Kreisel/Gyro Fragen
VStabi / flybarless Fragen
Antriebstechnik
4S für den Funcopter
Drehzahl für Kunstflug
Drehzahl beim 450er
Gas und Pitchkurve
Wann ist Flugakku leer?
Outrunner/Inrunner
JAZZ Regler
T-Rex 450 und HC3
Reichweitentest
Geht auch 2 oder 3 Kanal?
Rotorkopf Spiel
2400 oder 35 Mhz?
Acro Mode
Heli schütteln
fliegen bei Wind
Knüppel aus dem Sack:-)
robbe Duo Power Lader
Öl und Fett verwenden?
DUAL Rate und EXPO ?
Koax Heli hebt nicht ab
Nick pendeln beim Heli
Versicherung wichtig?
Mein Service
Tipps & Tricks
Funktion & Wissen
Aus der Szene
Helinews aus 2010
Helinews aus 2011
Helinews aus 2012
Helitreffen
Allgemein:
Startseite
Neues bei e-hubis
Newsletter e-hubis
Machen Sie mit
Kommentar abgeben
Seite bewerten
Seite empfehlen
Gästebuch
Kontakt
Impressum
Sitemap / Inhalt

Drehzahl beim 450er Heli

22.07.2009 Hier soll mal ein wenig die möglichen, nötigen, und ggf. sinnvollen Rotordrehzahlen bei den kleinen sog. 450er Helis (siehe auch Klasseneinteilungen) beleuchtet werden. Dabei soll auch auf die Auswirkungen in Bezug auf Flugzeit und Chrash(Kosten), aber auch auf die möglichen Gefahren eingegangen werden.

Die Frage

>Hallo Jürgen,
>
>kann das wirklich sein, daß die meinen KDS auf 2.700 bis 2.800 rpm bei
>65% Regleröffnung eingestellt haben? Das sollte man zumindest mit
>bespannten
>Holzblätter doch gar nicht fliegen oder?
>Mir kommt die Drehzahl enorm hoch vor!!
>
>Gruß
>
>Thomas://

Die Antwort

Hallo Thomas,

du hast den KDS 450, oder ? Die Drehzahl zu "schätzen", ist schwierig.

Du musst die Drehzahl mal mit einem geeignetem Meßgerät messen. Nur so kann man was genaues dazu sagen. Vorsicht, dass kann auch mal gefährlich werden, die Drehzahl zu messen. Halte genügend Abstand. Achte auch darauf, dass das Meßgerät, bzw. der Meßstrahl nicht von der Paddelstange erfasst wird. Falls sich das aus irgendwelchen Gründen nicht vermeiden lässt, muss du das Meßgerät auf "4Blatt" einstellen.

Das weisst du doch, dass fast alle Helis mit viel zu hoher Drehzahl betrieben werden, nur weil das "in" ist. Mit einer Drehzahl, die für Profipiloten gedacht ist, um massiven Kunstflug fliegen zu können - wenn das Material es hergibt, was oft eben nicht der Fall ist.

Grundsätzlich stimmt es wohl, dass man mit Holzblättern nicht so hohe Drehzahlen fliegen darf. Bei den kleinen kurzen Blättern deines Helis, und der somit geringen Masse, dürften aber diese Drehzahlen evlt. gerade eben noch "o.k." sein.

Aber wie schon angedeutet, geht es nicht nur um die Drehzahl. Auch bei massiven zyklischen Steuerkomandos (Nick, Roll) werden die (Holz) Blätter stark belastet, und könnten dann (werden dann wohl auch) sicherlich eher alle viere von sich strecken, und sich "geschlagen" geben. Also, Vorsicht! Ist zwar unwahrscheinlich, das dich ein Blatt trifft, aber wenn du mal auf einem Flugtag mit deinem Heli was vorfliegst, und hunderte von Zuschauern hast, und es reisst dann ein Blatt ab, dann ist es schon etwas wahrscheinlicher, dass dieses Blatt auch eine Person trifft. Und dann kann Ärger auf dich zukommen....

....ich will dir hier keine Angst machen. Passieren kann immer mal was, und selbst wenn oben geschilderter Fall eintrifft, müsste man dir dann ja immer noch grobe Fahrlässigkeit nachweissen, was wohl praktisch unmöglich sein dürfte. Ich muss dir das aber sagen, einfach weil ich es für meine Pflicht halte dich zu sensibilisieren. Im übrigen; bei so kleinen Helis wie deinen, wirds eh keine "Probleme" diesbezüglich geben. Bei großen Helis, wo die beiden Rotorblätter schon fasst so schwer sind, wie dein ganzer Heli, da kann das dann schon ganz anders aussehen.

Ich kenne dein Modell ja nicht so genau, aber ich würde mal sagen, für den normalen Flugstil eines Beginners, oder eines Fortgeschrittenen dürften 1800 RPM im Kopf wohl reichlich sein.

Denk dran; 50 % weniger Drehzahl (sofern möglich beim Modell) bedeutet ca. 100% mehr Flugzeit und ca. 400 % weniger kinetische Energie, damit auch ca. 400 % weniger Schaden im Crashfall.

Grüße
Jürgen

Ergänzende Links

zum übergeordneten Menüpunkt Kundenfragen gehen.